Skip to main content

Vereinsleben

Grün-Weiß hat sich verändert!

Fast jeder hat es mittlerweile registriert, dass uns der Hallenbau nicht nur neue Perspektiven gebracht, sondern auch das Vereinsleben verändert hat. Die Vereinsidylle der früheren Jahre, deren Mittelpunkt die legendäre Wiese war und die uns auf Schönwettertennis beschränkte, existiert nicht mehr. Dafür bietet unser Verein mit den Hallenplätzen und der Gaststätte jetzt Möglichkeiten, von denen wir lange geträumt haben.

Parallel zu dieser Entwicklung vollzieht sich offensichtlich auch ein gesellschaftlicher Wandel in den Ansprüchen der Tennisspieler. Die aktive Mitgestaltung des Vereinslebens durch das (ehrenamtliche) Engagement des einzelnen Mitglieds tritt  in den Hintergrund. Dafür steigt die Nachfrage nach flexiblen Freizeitangeboten, die ohne weitergehende Bindungen genutzt werden können.

Dieser Trend hat nach dem Ende des Tennisbooms der "Becker Ära" allgemein zu einem starken Rückgang der Mitgliederzahlen geführt. Wenn wir diesen Trend stoppen und umkehren wollen, müssen wir einerseits unsere Angebote an die Nachfrage anpassen.

Was wird nachgefragt?

In einem Umfeld vom mehreren Tennisvereinen muss unser Bestreben sein,  möglichst attraktiv zu sein.

Schließlich wollen die meisten Mitglieder und Gäste nicht  "nur" Tennis spielen. Sie wollen das Umfeld genießen – vor dem Spiel eine Tasse Kaffee, danach eine erfrischende Dusche und vielleicht noch ein Gespräch in netter Runde. Auch Wettkämpfe, vom kleinen Schleifchenturnier am Samstag bis zum mehrtägigen Turnier um Preise und Pokale gehören zu einem Verein wie dem unseren. Nicht zuletzt ist eine öffentlichkeitswirksame Darstellung unserer Angebote unverzichtbar.

Was bieten wir an?

Unser Verein bietet mit der gepflegten Anlage und den besonderen Hallenplätzen neue Möglichkeiten. Damit können wir sowohl Angebote an Gäste machen als auch die Vereinsmitgliedschaft attraktiv machen.  Spieler und Verein haben einen gegenseitigen Nutzen, aber weder für den Spieler noch für den Verein entstehen dabei weitergehende Verpflichtungen.

Zunehmend wird Sinn und Zweck einer Mitgliedschaft am Angebot gemessen. Die Spieler rechnen nach, ob sie Mitglied bleiben bzw. werden, oder nur einen Platz anmieten wollen.
Mitgliedschaft als Fundament unseres Vereins muss demnach gefördert werden.
Dazugehört vor allem die Einbindung in eine unserer Mannschaften als sportliche Heimat, denn gemeinsam erlebte Erfolge sind durch nichts zu ersetzen. Die Integration von Freizeit-Spielern ist da schon wesentlich schwieriger und wohl am besten durch die Vereinstrainer zu realisieren.

Als "Kontaktbörse" nutzen wir gern unsere traditionellen Doppelturniere zur Saisoneröffnung, im Sommer, zum Ende der Saison und am Nikolaus-Wochenende in der Halle. Der Verein lebt aber auch durch kulturelle Aktivitäten. Feste und Veranstaltungen aller Art sollten wie früher dazu dienen, dass sich alle Mitglieder im Verein wohl fühlen und so das Gemeinschaftsgefühl gestärkt wird.